Sprachförderung von klein auf bis in die Volksschule

Sprachförderung ist ein Teil von Bildung und von gesellschaftlicher Einbindung.
Die für den schulischen und damit einhergehenden beruflichen Erfolg unerlässliche Sprachkompetenz ermöglicht den Kindern das Äußern von Wünschen, Erlebnissen, Gedanken, Gefühlen, Zielen und Meinungen. Sie stellt die Grundvoraussetzung für ein selbstständiges Handeln der Kinder dar, für die Akzeptanz und für ihre Einbindung in unserer Gesellschaft.


Richtig sprechen und verstehen können spielt eine große Rolle in unserer Gesellschaft. Unbestritten ist ebenfalls, dass Sprache in allen Bereichen das Medium des Lernens ist.


Kinder mit einer anderen als der deutschen Muttersprache müssen die Chance erhalten, die deutsche Sprache so weit zu lernen, dass sie sich im Kindergarten auf Deutsch verständigen und später dem Unterricht folgen können. Ihre Muttersprache ist jedoch eine wichtige Grundlage für den Erwerb der Zweitsprache und wird bei uns wertgeschätzt.


SPRACH(S)PASS

Für alle Bildungseinrichtungen in Bludesch wurde unter der fachmännischen Leitung von Frau Dr. Andrea Haid und mit allen PädagogInnen, AssistentInnen und LehrerInnen der SPRACH(S)PASS entwickelt.


Gute Sprachkenntnisse sind die Schlüsselkompetenz für Lernerfolg und gute Ausbildung. Der Sprach(S)pass ist eine wissenschaftlich fundierte und von den Anwendern gut handhabbare Dokumentationshilfe, um die Sprachentwicklung jedes einzelnen Kindes zu beobachten: Die Ersteinschätzung beim Eintritt in die jeweilige Einrichtung, die laufenden Fortschritte und insbesondere allenfalls absolvierte spezielle Fördermassnahmen werden im Sprach(S)pass dokumentiert. Ziel der für die Pädagogen recht aufwändigen Arbeit ist die institutionsübergreifende Möglichkeit der gezielten sprachlichen Förderung und der damit verbundenen Optimierung der Übergänge vom Eintritt in die Kinderbetreuung bis zum Ende der Volksschulzeit.


Der SPRACH(S)PASS ermöglicht es, die Kinder ihrem Sprachstand entsprechend individuell zu fördern, bei vorhandenem Wissen anzuknüpfen und sie zu einer Weiterentwicklung ihrer Sprache zu motivieren.


Sprachförderung im Kindergarten

Alle Kinder mit Sprachauffälligkeiten bzw. Sprachentwicklungsverzögerungen und alle Kinder mit nicht deutscher Herkunftssprache erhalten bei uns Sprachförderung.
Sprachförderung findet im Sprachförderraum in gezielt gestalteter Einzelförderung, in Kleingruppen oder integriert in den Alltag statt.
Ziel ist es den Wortschatz zu erweitern, Grammatik zu vermitteln, sich mitteilen zu können und somit den Schriftspracherwerb vorzubereiten, das heißt von der Alltagssprache in die Bildungssprache zu gelangen.

Zur Information der Eltern zum Sprachstand ihres Kindes wird von der Pädagogin der BESK-DaZ ausgewertet und den Eltern in einem Gespräch erläutert.

 

Literalität - Literacy

Kinder machen schon lange bevor sie lesen und schreiben können ihre ersten Erfahrungen mit Sprache und Schrift. Im Kinder- und Bildungscampus werden Literacy-Erfahrungen gezielt gefördert und so ein Grundstein für eine erfolgreiche Lese- und Bildungskarriere gelegt. Literacy ist ein Sammelbegriff für Lese-, Erzähl- und Schriftkultur. Vielfältige Literacy –Erfahrungen rund um Bücher, Schrift und Schriftkultur stärken die Kinder in ihrer Sprach – und späteren Lesekompetenz.