Tierschutzpreis für Familie Akyokus-Lins

Der Vorarlberger Tierschutzpreis wird vom Land Vorarlberg und den Vorarlberger Nachrichten für besonders vorbildliche und tiergerechte Haltungsformen verliehen. Die Preisträger werden von einer Jury unter der Leitung von Tierschutzombudsfrau, Dr. Marlene Kirchner beurteilt und ausgewählt.

Tierschutzpreis erstmalig in Bludesch

Der im Jahr 2016 umgebaute Rinder-Stall von Familie Akyokus-Lins wurde dabei als einziger Milchviehbetrieb in Vorarlberg für sein hohes Maß an Tierwohl mit dem Vorarlberger Tierschutzpreis ausgezeichnet. Die rund 40 Kühe werden im so genannten Kompoststall auf freier Liegefläche gehalten. Diese neue Form des Laufstalls bietet jeder Kuh 10 m2 Liegefläche. Ganzjährig können die Kühe wann immer sie wollen in einen großzügig angelegten Auslauf. Weidehaltung wird von April bis November betrieben. Das Jungvieh wird auf die Bludescher Alpe „Alpe Valzifenz“ im Montafon aufgetrieben.

Bio-Betrieb mit Kompost-Düngung

Im Zuge des Stallumbaus entschied sich Familie Akyokus-Lins auf biologische Wirtschaftsweise umzustellen. Damit wird nicht nur ein hohes Maß an Tierschutz sichergestellt, sondern auch großen Wert auf die Gesunderhaltung von Grund und Boden gelegt. Im neuen Stallsystem entsteht selbst erzeugter Kompost, der auf die Wiesen und Weiden als natürlicher Dünger ausgebracht wird. Kompost fördert das Bodenleben und stärkt den Humusaufbau im Boden.

Die Gemeinde Bludesch gratuliert Familie Akyokus-Lins recht herzlich zu diesem Erfolg!

veröffentlicht am 27.11.2018